Pro Elbe lädt ein zur Buchvorstellung: Die Elbe. Über den Wandel eines Flusses vom Wiener Kongress bis zur Gegenwart

Pro Elbe lädt ein zur Buchvorstellung: Die Elbe. Über den Wandel eines Flusses vom Wiener Kongress bis zur Gegenwart

Pressemitteilung

Bürgerinitiative Pro Elbe lädt ein zur Buchvorstellung: Die Elbe. Über den Wandel eines Flusses vom Wiener Kongress bis zur Gegenwart

Über den Wandel der Elbe

Die Elbe spielte im 19. Jahrhundert als Transport- und Handelsweg eine zentrale Rolle für die industrielle Entwicklung in Mitteldeutschland. An ihrem Unterlauf machte sie den rasch expandierenden Hamburger Hafen zum „Tor zur Welt“. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts geriet die Binnenschifffahrt auf der Elbe in eine dauerhafte Krise. Neben wirtschaftlichen Gründen spielte dabei der naturgegebene Charakter der Flusslandschaft, um deren Erhalt nicht erst in jüngerer Vergangenheit gekämpft wurde, eine entscheidende Rolle.

Diese Entwicklung bearbeitete der Dresdner Volkskundler Dr. Andreas Martin in der wissenschaftlichen Veröffentlichung „Die Elbe. Über den Wandel eines Flusses vom Wiener Kongress (1815) bis zur Gegenwart“. Die Bürgerinitiative Pro Elbe hat den Herausgeber und Mitautor nach Dessau eingeladen, am 14. November in der Schwabestube, Johannisstraße 18 in Dessau den Band vorzustellen.

In dem Buch sind 28 Beiträge namhafter Autoren zusammengefasst, die aus unterschiedlichen Perspektiven den Elbstrom und seine Veränderungen beschreiben, die der Fluss in seiner Gestalt und seiner Wahrnehmung in den vergangenen zwei Jahrhunderten seit dem Wiener Kongress erlebt hat. Sie zeigen Zusammenhänge und Gegensätze von Natur und Technik, Wahrnehmungen und Prägungen, Binnenschifffahrt und Fährbetrieb sowie kulturelle und soziale Formierungen. Zugleich nennen sie Akteure und politische Kontexte – Letzteres auch mit Blick auf die jahrzehntelang währende Situation des Flusses als militärisch stark gesicherte Grenze zwischen den beiden Weltsystemen. Überlegungen zu einer darauf bezogenen regionalen Literaturgeschichte vervollständigen die vielfältigen Blickrichtungen. Erstmals werden divergierende, ja gegenläufige Auffassungen zum künftigen Umgang mit der Elbe in einer gemeinsamen Veröffentlichung dokumentiert. Aus der Region Anhalt kommen Beiträge von dem Umweltautor und Elbe-Experten Ernst Paul Dörfler und von Pfarrer Albrecht Lindemann zum Engagement der Evangelischen Landeskirche Anhalts für die Elbe. Die Veranstaltung ist öffentlich, Interessierte sind herzlich willkommen.

Iris Brunar, Sprecherin der Bürgerinitiative PRO ELBE
Mobil: 0178-163 0204


Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: