Fackeln für Elbe und Donau: „Flüsse schützen – Leben schützen“

Fackeln für Elbe und Donau: „Flüsse schützen – Leben schützen“

26.1. 2011 | BUND-Pressemitteilung

Unter dem Motto „Flüsse schützen- Leben schützen“ findet die diesjährige Aktion „Fackeln für die Elbe“ am 29. 01. 2011 statt, zu der der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Bürgerinitiativen, Vereine, Verbände, Kirchen und Parteien aufgerufen haben.

Sie findet an der Elbe, Saale und Donau in sieben Bundesländern in über 40 Städten statt. Erwartet werden mehrere tausend Teilnehmer, auch aus der Tschechischen Republik. Sie bekunden damit ihre enge Verbundenheit zu den Flüssen, die sie als kostbare Lebensräume schätzen.

Angesichts der immer häufiger eintretenden Hochwasserereignisse fordern die Organisatoren der bundesweiten Aktion mehr Engagement in den vorsorgenden Hochwasserschutz und kritisieren die verfehlte Flusspolitik in Deutschland.
„Statt die letzten naturnahen Flussabschnitte Deutschlands an Elbe, Saale und Donau mit einem Aufwand von hunderten von Millionen Euro weiter kanalartig auszubauen und zu verengen, muss den Flüssen wieder mehr Raum gegeben werden“, erklärt Ernst Paul Dörfler, Leiter des BUND-Elbeprojektes. „Nur durch mehr natürliche Überschwemmungsflächen können Hochwasserstände perspektivisch gesenkt werden.“

Derzeit fehle allerdings der politische Wille. An der Elbe werde zehn mal mehr Geld für die Wasserstraße – ohne messbaren Effekt – ausgegeben als für Vorhaben, die den Flüssen mehr Raum geben und damit Leben schützen würden. Dieses Verhältnis müsse dringend umgekehrt werden, so der BUND.

Ein Projekt, das in die richtige Richtung weist, ist die Erweiterung der Überschwemmungsfläche um rund 400 ha Fläche bei Lenzen/Brandenburg – initiiert vom BUND und örtlichen Initiativen. „Das ist nur ein Anfang, wir benötigen ein Gesamtkonzept für die ökologische Entwicklung der Elbe zum Schutz seiner Anwohner und der Natur“, sagt Heiner Baumgarten, Vorsitzender des BUND Niedersachsen.

Iris Brunar, Elbe-Koordinatorin beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, ruft deshalb alle Bürgerinnen und Bürger auf, am kommenden Sonnabend an ihrem Fluss ein Licht anzuzünden, um damit einen längst fälligen Wechsel in der Flusspolitik einzufordern:
„Teure Großprojekte mit zweifelhaftem Nutzen, wie die Staustufenpläne an Donau und tschechischer Elbe sowie der Elbe-Saale-Kanal und die Elbvertiefung sind nicht geeignet, die Probleme an unseren Flüssen zu lösen. Dagegen müssen Ökologie und Hochwasserschutz höchste Priorität erhalten.“

An der Unterelbe wollen die Verbände mit der Aktion in der heißen Phase des Hamburger Bürgerschaftswahlkampfs ein starkes Signal an die Parteien senden – gegen die kurzsichtige Standortpolitik des Senats der Hansestadt und damit gegen eine weitere Elbvertiefung zwischen Hamburg und Cuxhaven.

Die Aktion findet parallel statt in Bad Schandau, Pirna, Dresden, Radebeul, Meißen, Riesa, Mühlberg, Bad Liebenwerda/Elster, Torgau, Lutherstadt Wittenberg, Coswig, Dessau, Aken, Zerbst/Steutz, Schönebeck, Magdeburg, Merseburg/Saale, Halle/Saale, Wettin/Saale, Rogätz, Arneburg, Wittenberge, Dömitz, Hitzacker, Neu Darchau, Bleckede, Hamburg-Wilhelmsburg, Hamburg, Wedel, Glückstadt, Grünendeich, Krautsand, Neuhaus, Otterndorf, Cuxhaven-Altenbruch, Cuxhaven.

An der Donau werden in Straubing, Riedl/Jochenstein, Metten, Niederalteich und Vilshofen die Lichter angezündet.


Die Veranstaltungsorte:

Ort

Treffpunkt

LK Cuxhaven/Stade

Grimmershörnbucht – Belum + Lühe

Cuxhaven

 

Jänisch-/Dohrmannstraße

 

Deichtrift

 

Seefahrtschule

 

Lotsengang („Leberwurstgang“)

 

Leuchtturm bei der Alten Liebe

Cuxhaven-Altenbruch

Strandhaus

Otterndorf

Alte Schleuse, Seglerhafen

Neuhaus – Belumer Deich

Belumer Schanze

Krautsand

Am Alten Hafen

Grünendeich, Lüheanleger

Lüheanleger

Glückstadt

Fähranleger

Wedel (Willkommenhöft)

Anleger Schulau-Hafen bei Willkomm Höft

Hamburg

Landungsbrücken

Hamburg-Wilhelmsburg

Ecke Kreetsander Hauptdeich/Obergeorgswerder Deich

Bleckede (linkselbisch)

Am Parkplatz des Bleckeder Hauses

Neu Darchau

Am Hafen

Hitzacker

Auf dem Weinberg

Dannenberg

Dömitz Parkplatz an der Elbbrücke

Dömitz

Dömitz Parkplatz an der Elbbrücke

Wittenberge

Elbdeich an der Straßenbrücke bei Wittenberge

Wittenberge

Nedwighafen/Sportboothafen mit Musik (Trommelgruppe Wahrenberg, evtl. auch eine Bläsergruppe) und Glühwein und Gegrilltes und evtl. eine Kunstperformance

Altmark

Jetzt in Wittenberge

Arneburg

15 Uhr Rathaus Diskussion, 17 Uhr Hafen

Rogätz

An der Elbefähre

Magdeburg

Auf der Strombrücke in der Nähe des Allee Centers

Schönebeck

Salzblumenplatz

Aken

Fährhaus

Zerbst / Steutz

Steutz Ortsausgang

Dessau 

Kornhaus

Coswig (Anhalt)

An der Marina mit Chor der Fröbelschule, Filmausschnitte, bei Würstchen, Glühwein und Kinderpunsch

Lutherstadt Wittenberg

Treffpunkt Elbestraße – Ecke Wallstraße, von dort aus geht es zur Elbebrücke

Torgau

Auf der Plattform der alten Elbbrücke, Gaststätte altes Zollhaus Elbestraße 19

Mühlberg

vorraussichtlich auf der Brücke

Riesa

Vom Kinovorplatz gemeinsamer Gang zur Elbe

Meißen

Treffpunkt Brückenkopf Eisenbahnbrücke, linkselbisch

Radebeul

Altkötzschenbroda, an der geplanten Flutmauer

Dresden

Treffpunkt: Am goldenen Reiter

Pirna

Voraussichtlich am Parkplatz, genauer Ort wird noch bekannt gegeben

Stadt Wehlen Treffpunkt Radfahrerkirche
Bad Schandau Am Elbkai

 

Saale:

Halle

Riveufer, an der Ochsenbrücke

Wettin

Fähre

Merseburg

An der Neumarktbrücke

 

Schwarze Elster

Bad Liebenwerda

2 Treffpunkte: jeweils im Bereich der beiden Straßenbrücken über die Schwarze Elster

Donau
Straubing
Riedl/Jochenstein
Metten
Niederalteich
Vilshofen

Die Kommentare sind geschloßen.
Facebook
Facebook
Twitter
RSS
Google+
https://elbeinsel.de/2011/fackeln-fuer-elbe-und-donau-fluesse-schuetzen-leben-schuetzen
Follow by Email
%d Bloggern gefällt das: